02. Oktober 2018

Swiss TecLadies: Willkommen im Mentoring

Beatrice Huber - Technik-Bildung

Mit dem WelcomeDay ist am 22. September an der Hochschule Rapperswil das Mentoring von Swiss TecLadies gestartet. An diesem strahlend schönen Tag trafen sich Mentees und Mentorinnen zum ersten Mal und konnten zusammen etwas erleben.

            

Berufe haben kein Geschlecht – das war die Botschaft von Monica Duca Widmer, Vizepräsidenten der SATW, welche sie den anwesenden Mentees und natürlich auch den Mentorinnen für den Tag und das Mentoring auf den Weg geben wollte. Sie selbst habe ihr Glück als Chemie-Ingenieurin und Familienfrau gefunden. Henrik Nordborg, Professor an der Hochschule Rapperswil HSR, begrüsste die Anwesenden im Namen der Gastgeberin und strich mit einem Augenzwinkern die Vorzüge der HSR heraus «Wir sind die bestgelegene Hochschule der Welt.» Das schöne Wetter und die angenehme Location fügten denn auch das Ihrige dazu für einen gelungenen Tag.

Die Ladys hinter Swiss TecLadies: Astrid Hügli, Silvia Kraus, Edith Schnapper und Sandra Weidmann

Findungsrunde am Vormittag

Wer bist du? Was machst du gerne? Am Vormittag trafen sich Mentee und Mentorin zum ersten persönlichen Gespräch.

«Fun Part» am Nachmittag

Am Nachmittag widmeten sich die Zweierteams aus Mentee und Mentorin einer zuteilten Aufgabe. Einige erforschten den Raum mit AR-Brillen, andere bauten eine Windturbine. Zudem gab es eine Mars-Mission mit Lego Mindstorms, Exoskelette zum Programmieren und Raketen, die mit Druckluft in den Himmel geschossen wurden. In allen Gruppen wurde viel gelacht und mit viel Hingabe gearbeitet. Langeweile kam dabei nie auf und die 90 Minuten waren wie im Flug vergangen.

Zum Abschluss präsentierte Astrid Hügli, was im Mentoring laufen kann. Denn für die Mentees wurde ein ganzes Paket an Aktivitäten zusammengestellt, die sie zusammen mit der Mentorin oder auch alleine besuchen können. Unter diesen Aktivitäten sind Hacker-Workshops, Besuche von Labors und Reinräumen, aber auch eines Briefzentrums und noch vieles mehr. Da wird man richtig neidisch. 

Als Überraschungsgast trat die Slam-Poetin Lisa Christ auf. Mit ihren Texten brachte sie die Frauen zum Lachen, aber auch zum Nachdenken. Du kannst nicht alles werden, also zum Beispiel kannst du kein Eichhörnchen werden. Aber mach das, was du gut kannst und was dir Spass macht.

Das Mentoring mti den 45 Mentees und 45 Mentorinnen läuft bis im Juni nächsten Jahres, wenn sich alle wieder zum FarewellDay treffen. Dann werden die Ladys hinter Swiss TecLadies bereits wieder stark in den Vorbereitungen sein, damit 2020 Swiss TecLadies in die zweite Runde gehen kann.

New comment

0 comments